Bestens aufgehoben: Angstpatienten

Dr. Andrea Somweber - Wahlzahnärztin in Bad Fischau

Für manche Menschen ist der Besuch beim Zahnarzt mit übergroßen Ängsten verbunden. Dies hindert sie daran, rechtzeitig Schäden beheben zu lassen – ein Teufelskreis beginnt. Oft beginnt er mit der Erinnerung an einen traumatischen Zahnarztbesuch in der Kindheit, einer schmerzhaft empfundenen Wurzelbehandlung, eine zu lange dauernden Entfernung eines Weisheitszahnes. Besonders schwierig ist es, wenn der Patient sich vom Zahnarzt nicht ernst genommen fühlte, wenn über ihn hinweg entschieden wurde, wenn eine Behandlung erfolgte, die nicht so geplant war. Ganz schlimm wird es, wenn der Arzt nicht glauben konnte, dass „es immer noch weh“ tut. In meiner Ordination wird Ihnen dies ganz sicher nicht passieren, denn ich nehme mir viel Zeit für meine Patienten, höre genau zu und nehme vor allem auch Ihre Ängste ernst. 

Zeit für Angstpatienten

Am größten wird die Herausforderung, wenn die Verweigerung Ursachen hat, die mit der Zahnbehandlung in keinem unmittelbaren Zusammenhang stehen, die im Unterbewusstsein schlummern. Diese Ängste kommen im Moment des Sich-ausgeliefert-fühlens, des Kontrollverlusts hoch und stehen der Zahnbehandlung im Weg. Menschen mit Phobien brauchen viel Zeit und müssen das Gefühl vermittelt bekommen, dass sie verstanden und angenommen werden. Wir nähern uns der Behandlung schrittweise an, vor allem dann, wenn keine akuten Probleme oder ein Therapie-Bedarf vorhanden ist. Wenn Sie möchten, besteht auch die Möglichkeit, die gesamte Behandlung in Allgemeinnarkose durchzuführen. Anschließend planen wir mit Ihnen gemeinsam den Einstieg in die Behandlung über Prophylaxeprogramme. Zusätzlich empfehlen wir bei Bedarf den Beginn einer Gesprächstherapie mit speziell geschulten Psychologen.

Wir holen jeden Patienten dort ab, wo er ist

Sie treffen bei uns auf ein Team, das Ihre Ängste verständnisvoll berücksichtigt. Jeder wird nach seinen Bedürfnissen betreut. Es ist wichtig, dass Arzt und Patient sich im Erstgespräch kennenlernen, damit der Patient seine Bedenken aussprechen kann. Sollte eine Behandlung trotz einfühlsamem Vorgehen nicht möglich sein, dann besteht die Möglichkeit der Rational-Emotive-Verhaltenstherapie, der Prämedikation mit Beruhigungsmitteln, die Lachgassedierung und der Behandlung in Allgemeinnarkose. Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin, wir beraten auch Angstpatienten gerne und einfühlsam!

Prämedikation mit Beruhigungsmitteln

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder besteht die Möglichkeit einer wirksamen medikamentösen Schmerzkontrolle.

Lachgassedierung

Auf diese Weise erfolgen Behandlungen unter minimalem Stress und erhaltenen Schutzreflexen und ist eine Brücke zwischen Lokal- und Vollanästhesie.

Allgemeinnarkose

Seit einigen Jahren bieten wir für gewisse Gruppen von Patienten – beispielsweise Angstpatienten – die Behandlung unter Allgemeinnarkose an.

Rational-Emotive-Verhaltenstherapie

Mit einer positiven Indoktrinierung können Sie sich selbst und Ihre Ängste positiv beeinflussen und so Heilung ermöglichen.